· 

Power Hour - eine andere Art der "Stillen Zeit"

Stell dir vor, du gehst in ein Restaurant und bekommst dann irgendwann dein Essen. Allerdings steht noch jemand dabei - dein persönlicher Vorkauer. Er kaut für dich das Essen klein, damit du dich nicht anstrengen musst.

So ähnlich verglich ein Pastor die Art und Weise, wie viele ihre "Stille Zeit" verbringen. Bei mir war sie letztlich relativ uninteressant, unspektakulär und einschläfernd. Der Pastor erklärte, wie er seit seiner Entscheidung für ein Leben mit Jesus seine "Power Hour" durchführt:

  •  Insgesamt lese ich 4 Kapitel aus der Bibel (Psalm 119 werde ich jedoch auf 3 mal aufteilen).
    • Diese 4 Kapitel sind AT, Psalmen, Evangelien (zzgl. Apostelgeschichte) und NT. Es ist klar, dass ich beim AT nicht nochmals die Psalmen lese und beim NT nicht nochmals die Evangelien.
  • Vor jedem lesen bete ich, dass Gott mir einen Vers, einen Begriff, eine Zahl oder eine Begebenheit zeigt, die Er mir sagen möchte. Das sind nicht immer die Dinge, die die Hauptaussage sind, oder was mich gerade beschäftigt.
  • Diese Begriffe, Zahlen, Verse, Aussagen, etc. schreibe ich in ein Büchlein, damit ich sie später parat habe. Es sollten nicht mehr als 4, also von jeder Stelle ein Punkt sein, sonst ist es zu viel für den einen Tag.
  • Ich bete, dass Gott mir die für Ihn logische Reihenfolge zeigt. Allerdings habe ich manchmal die Reihenfolge später verändert ...
  • Dann schreibe ich einen Liebesbrief von Gott an mich, beginnend mit z.B. Lieber Rainer, mein Geliebter, mein Liebling, ...
  • Am 7. Tag unterbreche ich und lese alle Liebesbriefe nochmals durch. Dann schreibe ich aufgrund dieser Briefe einen neuen Brief von Gott an mich. Letztens kam es vor, dass ich den Eindruck hatte, einen Brief an Gott zu schreiben.