Corona-Virus: Hilfe für Kranke

Seit Wochen wütet der Corona-Virus in der Welt und auch bei uns. Die Kirchen und Freikirchen rufen dazu auf, gemeinsam zu Gott zu beten, nach dem Motto: "... und dann mein Volk, über das mein Name genannt ist, sich demütigt, dass sie beten und mein Angesicht suchen und sich von ihren bösen Wegen  bekehren, so will ich vom Himmel her hören und ihre Sünde ergeben und ihr Land heilen." (2.Chronik 7:14)

Seit Wochen bete und proklamiere ich zahlreiche Bibelverse und erflehe für mich und uns die Gnade Gottes. Heute, als wir mit tausenden von Christen gemeinsam und doch einsam beteten, hatte ich einen prophetischen Eindruck: So, wie damals das Volk Israel in der Wüste aufgrund ihres Ungehorsams und ihrer Rebellion mit feurigen Schlangen gerichtet wurde (vgl. 4. Mose 21:4-9), so wurde weltweit der Virus in dieser Welt zugelassen, um uns zurück zu rufen. Damals wurde jeder Mensch gerettet und geheilt, der die Schlange, die Mose an einem Stamm aufrichtete ansah. Heute soll jeder geheilt und gerettet werden, der auf Jesus Christus schaut, wie es in 1. Petrus 2:24 geschrieben steht.

Deshalb, lieber Leser, blicke Vertrauensvoll auf Jesus Christus! Er ist der Menschensohn, der dich retten, heilen und befreien kann und will! Seine Gedanken über dich sind friedlich und hoffnungsvoll, damit du Zukunft und Hoffnung hast (Jer. 31:3)! Gib Ihm heute noch dein Herz und folge Ihm bedingungslos nach!